Ärzte Zeitung, 04.09.2012

Demenz

Jedes Jahr 40.000 Kranke mehr

BERLIN (HL). Bis zum Jahr 2050 wird sich die Zahl der Demenzkranken von derzeit 1,4 auf dann etwa drei Millionen erhöhen.

Im Durchschnitt würde damit jährlich die Zahl der Demenzkranken um 40.000 zunehmen. Das sind Ergebnisse einer Neuberechnung, die Dr. Horst Bickel von der Psychiatrischen Klinik und Poliklinik der TU München im Auftrag der Deutschen Alzheimer Gesellschaft angestellt hat.

Ursächlich sind vor allem die wachsende Zahl älterer Menschen und die zunehmende Lebenserwartung. So leiden 41 Prozent der Hochbetagten über 90 Jahren an Demenz. 70 Prozent der Demenzkranken sind Frauen.

Topics
Schlagworte
Demenz (1849)
Organisationen
TU München (462)
Krankheiten
Demenz (2969)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »