Ärzte Zeitung, 05.10.2012

Entschlüsselt

Struktur einer wichtigen Molekülschere geklärt

KIEL (eb). Die Struktur der Peptidase Meprin β haben Forscher aus Kiel entschlüsselt und damit einen Ansatzpunkt für Wirkstoffe gegen Entzündungskrankheiten, Krebs und Alzheimer-Demenz gefunden.

Das Zellwandenzym besteht demnach aus zwei identischen Molekülen, dazwischen eine Furche, die als Eiweißschere fungiert (PNAS 2012; 109 (40): 16131-16136).

Jetzt wollen die Wissenschaftler Substanzen finden, die in die Furche passen und das Enzym blockieren. Denn setzt es zu viele Eiweißfragmente frei, können zum Beispiel Amyloid-Plaques entstehen, der erste Schritt bei Morbus Alzheimer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »