Ärzte Zeitung, 16.11.2012

Morbus Alzheimer

Mutation verdreifacht Risiko

REYKJAVIK. Forscher haben einen Gendefekt entdeckt, der das Risiko für Alzheimer-Demenz verdreifacht.

Die Mutation findet sich bei einem von 200 Isländern im Alter über 85 Jahre, berichtet das Team um Dr. Kari Stefansson von deCode Genetics in Reykjavik (NEJM 2012; online 14. November).

Der Defekt im immunregulatorischen Gen TREM2 könnte Alzheimer begünstigen, weil dadurch Entzündungsprozesse nicht richtig unterdrückt werden. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »