Ärzte Zeitung, 05.05.2015

Infos und Ratschläge

Neuer Ratgeber zu Alzheimer

DÜSSELDORF. Mit dem neuen Ratgeber "Leben mit der Diagnose Alzheimer" erläutert die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI), was auf Patienten und ihre Familien zukommen kann und gibt Informationen und Ratschläge, um diese Situationen zu meistern.

Bei rund 200.000 Menschen wird in Deutschland jedes Jahr die Alzheimer-Krankheit diagnostiziert. Für jeden Einzelnen bringt die Diagnose Alzheimer viele Herausforderungen mit sich.

 Der 76-seitige Ratgeber beleuchtet das Leben und den Umgang mit der Alzheimer-Krankheit aus verschiedenen Blickwinkeln, teilt die AFI mit. Neben einem allgemeinen Überblick über die Krankheit und gängigen Therapiemöglichkeiten, stehen wichtige Vorkehrungen im Mittelpunkt.

Diese betreffen die Sicherheit in den eigenen vier Wänden sowie auch die rechtliche Vorsorge mit Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung.

Dann werden die Leistungen der Pflegeversicherung sowie die Antragstellung erklärt. Eine schwierige Frage, die mit Fortschreiten der Krankheit in vielen Familien zum Thema wird, ist auch die Pflegesituation: Der Ratgeber enthält Infos zur häuslichen Pflege eines Alzheimer-Patienten und zur Heimunterbringung.

Ein ganz zentraler Punkt nach der Diagnose Alzheimer ist neben dem Wohl der Patienten auch das Wohl der Angehörigen, das nicht vernachlässigt werden darf. Deshalb widmet sich der Ratgeber abschließend Hilfsmöglichkeiten für pflegende Angehörige und bietet weiterführende Adressen. (eb)

Bestellung des Ratgebers kostenfrei im Internet auf: www.alzheimer-forschung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »