Ärzte Zeitung, 12.11.2015

Forschung

Protein sorgt bei Alzheimer nicht nur für Plaques

Das Amyloid Vorläuferprotein (APP) spielt wohl auch bei der Störung der Transmitter-Aktivität bei Alzheimer eine Rolle.

BOCHUM. In der Alzheimer-Forschung liegt ein Schwerpunkt auf dem Amyloiden Vorläuferprotein (APP), das für die Bildung der Plaques im Gehirn verantwortlich ist. Bochumer Forscher haben jetzt gezeigt, dass APP neben der Bildung von Plaques über einen weiteren Mechanismus an der Entstehung von Alzheimer beteiligt sein könnte (Cell Signal 2016; 28:100-109).

Unter bestimmten Umständen bewirkt APP, dass sich im Zellkern kugelförmige Strukturen, sogenannte Sphären, bilden, heißt es in einer Mitteilung der Uni Bochum. Diese beeinflussen die Aktivität einiger Gene, was zu einer Änderung der Neurotransmitteraktivität führen kann.

In der Zellmembran verankertes Protein

APP selbst ist ein in der Zellmembran verankertes Protein. Eines der Adapterproteine ist FE65. Unter bestimmten Voraussetzungen kann es mit Hilfe des APP in den Zellkern gelangen. Dort bildet FE65 gemeinsam mit anderen Proteinen die Sphären aus. Welchen Einfluss diese auf die Zelle haben, war bisher unklar.

"Wir haben in unserer Studie ein Zellkulturmodell etabliert, in dem wir die Sphärenbildung gezielt anschalten können. Die angeschalteten Zellen bringen Sphären hervor", wird Dr. Thorsten Müller vom Medizinischen Proteom-Center zitiert.

Verglichen haben die Forscher sie mit ausgeschalteten Zellen, bei denen es nicht zu einer Sphärenbildung kommt. "Dabei kam heraus, dass Zellen, die Sphären ausbilden, eine höhere Expression des Bestrophin 1-Gens zeigen", so Müller.

Bestrophin 1 wurde in Zusammenhang mit einer gestörten Neurotransmitter-Aktivität bei Alzheimer beschrieben. Erhöhte Werte des Neurotransmitters GABA seien bereits im Liquor von Alzheimer-Patienten beschrieben worden, so Müller.

APP könnte also insofern Einfluss auf die Entstehung von Alzheimer nehmen, dass es sich auf eine Störung der Neurotransmitter Aktivität auswirkt, und nicht in erster Linie als Vorläufer der Plaques relevant ist. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »