Ärzte Zeitung, 15.01.2004

Programm soll Hypoglykämien vermindern

Schulung für Typ-1-Diabetiker

FRANKFURT AM MAIN (ej). Das neue Schulungs- und Behandlungsprogramm HyPOS für insulinbehandelte Diabetespatienten mit Hypoglykämieproblemen ist in der Evaluationsphase.

HyPOS steht für Hypoglykämie Positives Selbstmanagement und wurde von der Diabetes-Akademie Mergentheim mit finanzieller Unterstützung der Berlin-Chemie AG entwickelt.

Das Schulungsprogramm HyPOS wird derzeit in einer prospektiven, kontrollierten Studie gegen eine Vergleichsschulung evaluiert. "Das Design der Studie orientiert sich an den Vorgaben der Deutschen Diabetes Gesellschaft zur Zertifizierung von strukturierten Schulungsprogrammen", betonte Dr. Thomas Kubiak, der in Bad Mergentheim maßgeblich an Programmentwicklung und Evaluation arbeitet.

Ausgewählte Schwerpunktpraxen aus ganz Deutschland nehmen an der multizentrischen Studie teil, die 200 Patienten vorsieht. Teilnehmer sind Typ-1-Diabetiker mit Hypoglykämien sowie Hochrisikopatienten, deren Wahrnehmung für Hypoglykämien beeinträchtigt ist, die aber noch keine schweren Hypoglykämien mit Fremdhilfe erlebt haben.

HyPOS ist für Kleingruppen von vier bis fünf Patienten konzipiert, wurde auf einer Veranstaltung des Unternehmens berichtet. In der Schulung werden individuelle Strategien zur Verbesserung des Umgangs mit Hypoglykämien erarbeitet. Das Programm umfaßt fünf Kursstunden mit jeweils 90 Minuten und erfolgt unter Leitung einer qualifizierten Schulungskraft in der ambulanten Versorgung in diabetologischen Schwerpunkteinrichtungen und Schwerpunktpraxen.

Zu den didaktischen Materialien gehören ein Foliensatz, alternativ eine CD für die Laptop-Präsentation, ein Patientenbuch sowie viele Arbeitsblätter und ein Trainermanual. Primäre Zielkriterien sind die Prävalenz leichter Hypoglykämien und die Verbesserung der Hypoglykämiewahrnehmung, die sechs Monate nach der Schulung erfaßt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »