Ärzte Zeitung, 03.09.2004

Diabetologen vor großer Herausforderung

MÜNCHEN (Rö). Immer mehr Menschen erkranken weltweit an Diabetes. Bis 2025 wird mit einem Anstieg von 194 Millionen auf 334 Millionen gerechnet.

Auch in Deutschland wird die Zahl von jetzt acht Millionen Diabetikern zunehmen. Und damit nehmen Folgeerkrankungen und Kosten stark zu. Jährlich wird dann mit 40 Milliarden Euro gerechnet. Früherkennung und Vorbeugung durch Therapie gehören zu den zentralen Themen beim Europäischen Diabetes-Kongreß, der am Sonntag in München startet. Nicht zufällig tagen die Diabetologen dort, wo gerade die Kardiologen ihre Tagung beendet haben.

Denn um Diabetes und Herzerkrankung geht es bei beiden Kongressen. So hat der beim Kardiologie-Kongreß vorgestellte Euro Heart Survey ergeben, daß mehr als die Hälfte aller Patienten mit KHK oder Infarkt Diabetes oder gestörte Glukosetoleranz haben.

Lesen Sie dazu auch:
Bald 10 Millionen Diabetiker in Deutschland

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »