Ärzte Zeitung, 06.09.2004

Diabetikerherz liegt Diabetologen am Herzen

MÜNCHEN (eb). Bei der 40. Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD), die gestern in München begonnen hat, sind Diabetes und Herz die Schwerpunktthemen.

Den Grund für die gewählten Schwerpunktthemen nennt Professor Eberhard Standl, EASD-Vizepräsident, im Interview der "Ärzte Zeitung": "75 Prozent aller Diabetiker sterben an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Umgekehrt haben 75 Prozent der Herzinfarkt-Patienten einen Diabetes oder eine gestörte Glukosetoleranz."

Früherkennung und konsequente Therapie sind daher ein Schlüssel, um die hohe Komplikationsrate bei Diabetes zu vermindern. Und: Diabetologen und Kardiologen müssen eng zusammenarbeiten, wie jetzt beim Diabetes-Kongreß.

Lesen Sie dazu auch das Interview:
Für eine bessere Prognose von Diabetikern müssen Diabetologen und Kardiologen zusammenarbeiten

Lesen Sie auch:
Mehr Flexibilität für Diabetiker mit neuem kurzwirksamen Analoginsulin

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »