Ärzte Zeitung, 09.09.2004

Neuer Wirkstoff bei Retinopathie

MÜNCHEN (eb). Durch diabetische Retinopathie verlieren zehn Prozent der Diabetiker binnen 15 Jahren einen großen Teil ihrer Sehfähigkeit, zwei Prozent erblinden. Zur Therapie bei Retinopathie prüft das Unternehmen Lilly die Substanz Ruboxistaurin.

An zwei Studien mit dem gegen mikrovaskuläre Diabetes-Komplikationen gerichteten Substanz nahmen 939 Patienten in verschiedenen Stadien teil. Bisher ergab sich, daß die Sehfähigkeit schneller verloren geht, wenn sich ein Macula-Ödem in der Nähe des Macula-Zentrums befindet. Durch frühe Therapie könne der Verlust der Sehfähigkeit möglicherweise minimiert werden, wurde beim Diabetes-Kongreß in München berichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »