Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 20.10.2004

Neuer Wirkstoff für Typ-2-Diabetiker vorgestellt

Substanz LAF-237 erhöht den Spiegel eines Darmhormons / Dadurch steigt die Insulinsekretion nach den Mahlzeiten

MÜNCHEN (hbr). Mit einem neuartigen Antidiabetikum mit dem Code-Namen LAF-237, das den Spiegel des Darmhormons GLP-1 (Glucagon-like Peptide) erhöht, sinken bei Typ-2-Diabetikern die Blutzuckerwerte nüchtern und nach dem Essen. Das hat eine Studie belegt, die beim Diabetes-Kongreß in München vorgestellt worden ist.

An der Untersuchung haben Typ-2-Diabetiker teilgenommen, die noch nicht mit Medikamenten behandelt worden waren. Einen Monat lang erhielten sie eine halbe Stunde vor dem Frühstück 100 Milligramm des Wirkstoffs oder ein Placebo, berichtete Professor Bo Ahrén von der Universität Lund in Schweden bei einer Veranstaltung des Unternehmens Novartis.

Das Hormon GLP-1 steigert nach einer Mahlzeit je nach der zugeführten Glukose die Insulinsekretion. Es verringert außerdem die Freisetzung des Hormons Glukagon, das in der Leber die Glukoneogenese stimuliert.

Nach 28 Behandlungstagen nahmen die Probanden zum Frühstück eine standardisierte Testmahlzeit ein. Danach wurden die Werte für Blutzucker, Glukagon, Insulin und GLP-1 ermittelt. Das Ergebnis: Im Vergleich zu den mit einem Placebo behandelten Teilnehmern war der Wirkspiegel des aktiven GLP-1 bei den mit dem Wirkstoff behandelten Patienten mehr als doppelt so hoch. Der Glukagonanstieg nach dem Essen fiel bei diesen Patienten entsprechend niedriger aus.

Zudem hatte der Nüchternblutzucker um ein Millimol pro Liter abgenommen und auch der postprandiale Glukosewert war verringert, berichtete Ahrén. Dabei blieb die Insulinantwort ebenso erhalten wie in der Placebogruppe. Daß sich mit LAF-237 eine langfristige Verbesserung der Stoffwechselkontrolle erreichen läßt, hat eine Langzeit-Untersuchung mit 71 Typ-2-Diabetikern über ein Jahr belegt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »