Ärzte Zeitung, 04.11.2004

Fette Maus hilft Forschern

Wie Adipositas zu Diabetes führt / Insulinresistenz

Fotomontage der Bilder einer diabetischen und einer adipösen Maus mit Abbildungen von Fettzellen und Membransystemen. Foto: ClearScience, LLC

BOSTON (ple). Ein feines und weitverzweigtes Membransystem in Zellen, das endoplasmatische Retikulum, ist wahrscheinlich ein wichtiges pathogenetisches Bindeglied zwischen Adipositas und Typ-2-Diabetes (Science 306. 2004, 457).

US-Forscher aus Boston haben nämlich herausgefunden, daß Adipositas in diesem Membransystem von Zellen der Leber und in Fettzellen zu gravierenden Veränderungen führt - mit einer Insulinresistenz als Folge.

Entdeckt haben die Forscher diesen Zusammenhang bei Mäusen, denen ein für die Funktion des Membransystems wichtiges Protein fehlt. In dem Membransystem werden Eiweißmoleküle synthetisiert und für ihre Aufgaben in der Zelle vorbereitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »