Ärzte Zeitung, 11.02.2005

Schützt Statin bei Typ-1-Diabetes das Pankreas?

DÜSSELDORF (eb). Kann bei Patienten mit Typ-1-Diabetes eine Therapie mit Atorvastatin die Zerstörung des Pankreas aufhalten? Forscher des Deutschen Diabetes-Zentrum in Düsseldorf wollen das jetzt in einer Studie prüfen. Dazu werden noch Patienten gesucht, die noch nicht länger als drei Monate mit Insulin behandelt werden.

Beim Typ-1-Diabetes zerstört bekanntlich das körpereigene Immunsystem die Insulin-produzierenden Zellen des Pankreas.

Aufgrund von Erkenntnissen aus der Therapie von Patienten mit anderen Immunkrankheiten wie Multiple Sklerose oder rheumatoide Arthritis, bei denen Atorvastatin (Sortis®) einen positiven Effekt auf das Immunsystem hat, bestünde die begründete Hoffnung, durch die Therapie mit diesem Wirkstoff auch die Zerstörung des Pankreas bei Typ-1-Diabetes bremsen zu können, meldet das Institut für Stoffwechselforschung in Neuss.

An der Studie können Typ-1-Diabetiker im Alter zwischen 18 und 39 Jahren teilnehmen, die seit höchstens drei Monaten eine Insulin-Therapie erhalten.

Interessenten bekommen bei Professor Stephan Martin im Deutschen Diabetes-Zentrum weitere Informationen, Tel.: 0211 / 33 82-232 oder im Web: www.diabetes-deutschland.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »