Ärzte Zeitung, 06.05.2005

Tests auf Prädiabetes gefordert

BERLIN (eb). Übergewichtige Erwachsene sollten regelmäßig auf Vorstufen von Diabetes mellitus untersucht werden. Das fordert der Kongreßpräsident der Diabetes-Tagung in Berlin, Professor Andreas Pfeiffer von der Charité.

Der durch eine gestörte Glukose-Toleranz gekennzeichnete Prädiabetes sei ähnlich wie Hypertonie als Erkrankung zu werten, betonte Pfeiffer. Er erinnerte daran, daß immerhin fünf bis zehn Prozent der Betroffenen pro Jahr einen manifesten Diabetes entwickelten. Durch gesunde Ernährung, Bewegung und Gewichtsreduktion können Menschen mit Prädiabetes der Stoffwechselkrankheit wirksam vorbeugen.

Beim Diabetes-Kongreß in Berlin wird zudem eine neue Praxis-Leitlinie zu Adipositas und Diabetes mellitus vorgestellt. Darin werden Empfehlungen zur Prävention von Adipositas gegeben und die Möglichkeiten der Therapie erläutert. Auch die neue Praxis-Leitlinie zu Diabetes mellitus bei Kindern und Jugendlichen gibt Anwendungsempfehlungen für die Therapie. Hier ist vor allem eine altersgerechte Beratung gefragt.

Leitlinien unter: www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de

Lesen Sie mehr vom Diabetes-Kongreß:
Neues Glukose-Meßgerät kommuniziert mit der Insulinpumpe
Optimaler Blutzuckerwert läßt die Stimmung steigen
Insulin-Inhalationen werden gut akzeptiert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »