Ärzte Zeitung, 06.05.2005

Tests auf Prädiabetes gefordert

BERLIN (eb). Übergewichtige Erwachsene sollten regelmäßig auf Vorstufen von Diabetes mellitus untersucht werden. Das fordert der Kongreßpräsident der Diabetes-Tagung in Berlin, Professor Andreas Pfeiffer von der Charité.

Der durch eine gestörte Glukose-Toleranz gekennzeichnete Prädiabetes sei ähnlich wie Hypertonie als Erkrankung zu werten, betonte Pfeiffer. Er erinnerte daran, daß immerhin fünf bis zehn Prozent der Betroffenen pro Jahr einen manifesten Diabetes entwickelten. Durch gesunde Ernährung, Bewegung und Gewichtsreduktion können Menschen mit Prädiabetes der Stoffwechselkrankheit wirksam vorbeugen.

Beim Diabetes-Kongreß in Berlin wird zudem eine neue Praxis-Leitlinie zu Adipositas und Diabetes mellitus vorgestellt. Darin werden Empfehlungen zur Prävention von Adipositas gegeben und die Möglichkeiten der Therapie erläutert. Auch die neue Praxis-Leitlinie zu Diabetes mellitus bei Kindern und Jugendlichen gibt Anwendungsempfehlungen für die Therapie. Hier ist vor allem eine altersgerechte Beratung gefragt.

Leitlinien unter: www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de

Lesen Sie mehr vom Diabetes-Kongreß:
Neues Glukose-Meßgerät kommuniziert mit der Insulinpumpe
Optimaler Blutzuckerwert läßt die Stimmung steigen
Insulin-Inhalationen werden gut akzeptiert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »