Ärzte Zeitung, 23.06.2005

Antikörper gegen Diabetes

Betazell-Funktion bei Typ-1-Diabetes bleibt erhalten

BRÜSSEL (Rö). Mit einem Antikörper zeichnet sich die Möglichkeit ab, die Betazell-Funktion bei Patienten mit frisch diagnostiziertem Typ-1-Diabetes zu erhalten. Ergebnisse einer Phase-II-Studie dazu stellt Dr. Bart Keymeulen von der Uni Brüssel heute im "New England Journal of Medicine" 352, 2005, 2598 vor.

An der Studie haben 80 Patienten mit neu aufgetretenem Typ-I-Diabetes teilgenommen, die maximal für vier Wochen mit Insulin therapiert waren. Sie erhielten sechs Tage lang den IgG1-Antikörper, der gegen CD3 gerichtet ist, oder ein Placebo.

Nach sechs, zwölf und 18 Monaten wurde Bilanz gezogen. Bei den Patienten, die Placebo erhalten hatten, mußte die tägliche Insulin-Dosis gesteigert werden. Bei denen, die den Antikörper erhalten hatten, war das nicht der Fall.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »