Ärzte Zeitung, 05.10.2005

WHO bekämpft chronische Krankheiten

GENF (dpa). Die Weltgesundheitsorganisation will bis 2015 etwa 36 Millionen Menschen retten, die ansonsten wegen ihrer ungesunden Lebensweise an chronischen Krankheiten sterben würden. Ihr weltweites Ziel stellt die UN-Organisation in dem Bericht "Chronische Krankheiten verhindern - eine lebenswichtige Investition" vor, der heute in Genf veröffentlicht werden soll.

Herzkrankheiten, Schlaganfälle, Krebs und Diabetes seien die Ursache für die meisten Todesfälle in der Welt, so die WHO. "Die weltweite Epidemie chronischer Krankheiten muß gestoppt werden", heißt es in dem Bericht. Helfen sollen unter anderem Aufklärung, gesündere Lebensmittel und hohe Tabakbesteuerung.

Der Report verweist auch auf die wirtschaftlichen Folgen der häufig durch Übergewicht, mangelnde Bewegung oder hohen Zucker- und Salzkonsum ausgelösten Leiden der Millionen von Menschen. So werde alleine China bis 2015 etwa 558 Milliarden Dollar (468 Milliarden Euro) an Verlusten und Ausfällen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »