Ärzte Zeitung, 22.02.2006

Für Diabetiker heißt das Ziel: LDL unter 100!

130 mg/dl nur selten erlaubt

HAMBURG (grue). Nur bei sehr guter Blutzuckereinstellung und sonst gesunden Patienten ist bei Typ-2-Diabetikern ein LDL-Wert von bis zu 130 mg/dl (3,4 mmol/l) akzeptabel. Sonst sollte der LDL-Cholesterin-Wert unter 100 mg/dl (2,6 mmol/l) liegen.

Daran hat Professor Dirk Müller-Wieland vom Diabetes-Zentrum Düsseldorf auf einer Veranstaltung der Unternehmen MSD und Essex pharma in Hamburg erinnert. Ein LDL-Zielwert von 130 mg/dl gilt demnach nur für junge Diabetiker mit gut eingestelltem Blutzucker ohne weitere Stoffwechselstörungen und ohne Mikroalbuminurie, Hypertonie und Adipositas.

"Das sind aber höchstens zehn Prozent der Diabetiker", so Müller-Wieland, "für alle anderen sollte der LDL-Spiegel unter 100 liegen." Denn das erhöhte kardiovaskuläre Risiko von Diabetikern läßt sich bekanntlich durch Senkung des LDL-Cholesterins beträchtlich verringern.

Niedrige LDL-Werte sind bei hohem Risiko ein Muß

Für die Zielwerte gilt im übrigen "the lower the better": Denn in der PROVE-IT-Studie hatten Diabetiker, die mit der Statintherapie einen LDL-Wert von durchschnittlich 62 mg/dl erzielten, 17 Prozent weniger kardiovaskuläre Ereignisse als Diabetiker mit einem LDL-Wert von durchschnittlich 95 mg/dl.

"Weil die Verminderung des Risikos durch eine intensivierte Lipidtherapie so überzeugend ausfiel, ist für Hochrisikopatienten sogar ein LDL-Zielwert von 70 mg/dl gerechtfertigt", sagte Müller-Wieland. Das sind zum Beispiel Diabetiker mit akutem Koronarsyndrom. "Sie bekommen innerhalb von zwei Jahren zu 30 Prozent eine neue Gefäßkomplikation. Deswegen sind für sie niedrige LDL-Werte ein Muß."

Starke Lipidsenkung durch duale Wirkung erreichbar

Auch Patienten mit koronarer Herzkrankheit und hohem C-reaktivem Protein (CRP) brauchen eine ähnlich starke Lipidsenkung. Die Halbierung des LDL-Cholesterinspiegels gelingt zum Beispiel durch duale Hemmung der Cholesterinquellen aus Leber und Darm. Dafür steht die Kombination aus Simvastatin und Ezetimib (Inegy®) zur Verfügung. Mit dem Medikament wird eine stärkere Senkung des LDL-Cholesterins als durch einen der Wirkstoffe allein erreicht, und zwar in allen Dosierungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »