Ärzte Zeitung, 01.06.2006

Diabetologen beschließen Datenbank

LEIPZIG (ddp.vwd). In Deutschland soll eine nationale Diabetes-Datenbank aufgebaut werden. Ein solches Register sei dringend notwendig, um bessere Erkenntnisse über den Verlauf der Krankheit und Behandlungsmethoden zu gewinnen, so der Direktor der Leipziger Universitäts-Kinderklinik, Professor Wieland Kiess. Gerade die Prävention sei bei Diabetes entscheidend.

Wo die nationale Datenbank eingerichtet werden soll, sei noch nicht entschieden, so Kiess. Die Datenerhebung kann dabei nach Angaben der Universität auch nur freiwillig erfolgen. In Leipzig habe man aber bereits gute Erfahrung mit einem solchen Register beim Thema Fettleibigkeit bei Kindern gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »