Ärzte Zeitung, 15.09.2006

Analoga: Kassenleistung mit Rabatt

BERLIN (HL). Typ-2-Diabetiker, die derzeit kurzwirksame Analoga erhalten, können hoffen, daß diese Arzneimittel eine Kassenleistung bleiben. Dafür Vorkehrungen zu treffen, hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) jetzt dem Bundesausschuß auferlegt.

Im Juli hatte der Bundesausschuß beschlossen, daß kurzwirksame Insulin-analoga bei der Behandlung von Typ-2-Diabetikern wegen ihrer im Vergleich zu Humaninsulin höheren Preise unwirtschaftlich sind.

Grund dafür war die Nutzenbewertung durch das IQWiG. Danach hätten die kurzwirksamen Analoge keine Zusatznutzen für die Patienten. Im Kern hat das BMG die Entscheidung gebilligt, aber die Auflage gemacht, Rabatte zu berücksichtigen.

Lesen Sie dazu auch:
Genehmigung mit Auflagen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »