Ärzte Zeitung, 28.09.2006

Lebenserwartung bei Diabetes gering

LONDON (hub). Jeder zweite Patient mit Typ-2-Diabetes erreicht nicht die durchschnittliche Lebenserwartung. Das haben Forscher aus London festgestellt. Sie werteten die Daten von 45 000 Typ-2-Diabetikern und 220 000 Kontrollpersonen aus (Diabetic Medicine 23, 2006, 516).

Im Vergleich zu Nicht-Diabetikern war die altersbezogene Sterberate bei Männern mit Diabetes durchschnittlich um das 1,8- und bei Frauen um das 2,1fache erhöht. Bei jenen, die bereits zwischen 35 und 54 Jahren erkrankt waren, war die Rate gar dreimal höher. Als Konsequenz raten die Autoren zu Lebensstiländerungen und Früherkennung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »