Ärzte Zeitung, 13.10.2006

Diabetes plus Rauchen schadet auch den Augen

HEILBRONN (hub). Der Griff zur Zigarette ist für Diabetiker bekanntlich besonders schädlich. Dabei werden nicht nur die Gefäße in Herz, Hirn und Beinen beeinträchtigt. Auch kleine Gefäße in Augen und Nieren sind betroffen. Das belegt jetzt eine deutsche Studie.

Für Rauchen als Risikofaktor für mikrovaskuläre Schäden bei Diabetes gibt es widersprüchliche Befunde. Dr. Petra Busch von den SLK Kliniken Heilbronn und ihre Kollegen haben deshalb Daten von 10 397 Typ-1-Diabetikern analysiert (Diabetologie 1, 2006, 305). Die Patienten waren 16 bis 60 Jahre alt, im Mittel 23 Jahre. Mehr als jeder Dritte war Raucher.

Die Daten belegen, daß Rauchen auch für die Augen und die Nieren von Diabetikern schlecht ist. Der Anteil von Patienten mit einer Retinopathie betrug bei den Rauchern 8,1 Prozent, bei Nichtrauchern nur 5,8 Prozent. Ein ähnliches Verhältnis gab es auch bei Patienten mit Mikroalbuminurie, bekanntlich die Vorstufe zu einer Nephropathie. Zehn Prozent der Raucher, aber nur sieben Prozent der nicht rauchenden Typ-1-Diabetiker hatten eine Mikroalbuminurie.

Übrigens lag bei nicht rauchenden Diabetikern der mittlere HbA1C bei 8,6 Prozent, bei Rauchern um mehr als einen Prozentpunkt höher (9,7 Prozent). Auch bei den Cholesterin-Werten schnitten Raucher schlechter ab: Bei 11,7 Prozent der Raucher lag das Gesamtcholesterin über 230 mg/dl. Bei Nichtrauchern hatten nur 7,8 Prozent erhöhte Werte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »