Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 13.10.2006

Diabetes plus Rauchen schadet auch den Augen

HEILBRONN (hub). Der Griff zur Zigarette ist für Diabetiker bekanntlich besonders schädlich. Dabei werden nicht nur die Gefäße in Herz, Hirn und Beinen beeinträchtigt. Auch kleine Gefäße in Augen und Nieren sind betroffen. Das belegt jetzt eine deutsche Studie.

Für Rauchen als Risikofaktor für mikrovaskuläre Schäden bei Diabetes gibt es widersprüchliche Befunde. Dr. Petra Busch von den SLK Kliniken Heilbronn und ihre Kollegen haben deshalb Daten von 10 397 Typ-1-Diabetikern analysiert (Diabetologie 1, 2006, 305). Die Patienten waren 16 bis 60 Jahre alt, im Mittel 23 Jahre. Mehr als jeder Dritte war Raucher.

Die Daten belegen, daß Rauchen auch für die Augen und die Nieren von Diabetikern schlecht ist. Der Anteil von Patienten mit einer Retinopathie betrug bei den Rauchern 8,1 Prozent, bei Nichtrauchern nur 5,8 Prozent. Ein ähnliches Verhältnis gab es auch bei Patienten mit Mikroalbuminurie, bekanntlich die Vorstufe zu einer Nephropathie. Zehn Prozent der Raucher, aber nur sieben Prozent der nicht rauchenden Typ-1-Diabetiker hatten eine Mikroalbuminurie.

Übrigens lag bei nicht rauchenden Diabetikern der mittlere HbA1C bei 8,6 Prozent, bei Rauchern um mehr als einen Prozentpunkt höher (9,7 Prozent). Auch bei den Cholesterin-Werten schnitten Raucher schlechter ab: Bei 11,7 Prozent der Raucher lag das Gesamtcholesterin über 230 mg/dl. Bei Nichtrauchern hatten nur 7,8 Prozent erhöhte Werte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »