Ärzte Zeitung, 05.12.2006

Zahl der Diabetiker ist weltweit höher als angenommen

KAPSTADT (dpa). Die Zahl der Diabetiker ist nach Expertenangaben mit weltweit fast 250 Millionen höher als angenommen. Bereits knapp sechs Prozent der erwachsenen Weltbevölkerung leide an der chronischen Stoffwechselkrankheit, berichtete gestern die Internationale Diabetes-Föderation (IDF) zum Auftakt ihres Weltkongresses in Kapstadt.

Einst als Alterskrankheit angesehen, habe Diabetes einen Generationenwechsel vollzogen und betreffe zunehmend Menschen im arbeitsfähigen Alter, vor allem in Entwicklungsländern. Bislang geht die WHO von mehr als 180 Millionen Diabetikern aus. Sie rechnet mit einer Verdopplung der Zahl bis 2030.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »