Ärzte Zeitung, 22.02.2007

TIPP DES TAGES

Beim Skifahren muss Insulindosis runter

Insulinpflichtige Typ-2-Diabetiker müssen beim Skifahren keine Hypoglykämien fürchten, wenn sie eine Faustregel für den Insulinbedarf beachten: Bei maximal einer halben Stunde Wintersport brauchen sie nichts an der Insulindosis zu ändern. Wird länger Ski gefahren, sollte die Insulindosis je nach Intensität um 30 bis 50 Prozent reduziert werden. Der Blutzucker sollte auf jeden Fall halbstündlich kontrolliert werden, rät Professor Martin Halle von der TU München. Zu niedrige Werte können dann durch Energieriegel ausgeglichen werden. Auch am Abend muss die Insulindosis angepasst werden - meist dürfte sie niedriger ausfallen -, da die körperliche Anstrengung auf den Stoffwechsel nachwirkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »