Ärzte Zeitung, 04.05.2007

Internationale Gesellschaft ehrt Professor Tschöpe

KARLSRUHE (hbr). Professor Diethelm Tschöpe vom Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen hat die Ehrennadel der Internationalen Gesellschaft für Prävention (IGP) erhalten. Die Auszeichnung ist ihm bei der Eröffnung der Diabetes-Aufklärungsaktion "Gesünder unter 7" in Karlsruhe verliehen worden.

Die Ehrennadel würdigt Menschen mit besonderen Leistungen auf dem Gebiet der gesundheitlichen Prävention. Sie wird nur selten vergeben, so Eitel Vida von der IGP. Tschöpe ist erst der Zweite, der sich damit schmücken darf; er engagiert sich unter anderem im Beirat der Deutschen Schlaganfallhilfe und in der Stiftung "Der herzkranke Diabetiker".

Tschöpe plädiert für ein Management von Risikofaktoren, das schon in der Primärprävention ansetzt und auch für ein informationsbasiertes Verhältnis zwischen Arzt und Patient. Denn noch immer wissen zwei Drittel der Diabetiker nicht, wie hoch ihr kardiovaskuläres Risiko ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »