Ärzte Zeitung, 30.10.2007

Positives Resümee zu Pioglitazon wurde bestätigt

AACHEN (eb). Die positive Nutzen-Risiko-Bewertung für Pioglitazon (actos®) ist vom Komitee für Humanarzneimittel der EMEA bestätigt worden. Eine Änderung der Fachinfo für das Präparat sei nicht für notwendig erachtet worden, teilt Takeda mit.

Für das Glitazon seien jetzt auch Infos zur kardiovaskulären Sicherheit neu in die Fachinfo aufgenommen worden. Sie basieren auf der PROactive-Studie. So heiße es in der Fachinfo jetzt: "Obwohl die Studie das Ziel hinsichtlich ihres primären Endpunktes verfehlte, welcher eine Kombination aus der Gesamtmortalität, nicht-tödlichem Myokardinfarkt, Schlaganfall, akutem Koronarsyndrom, Beinamputation oberhalb des Knöchels, koronarer Revaskularisation und Revaskularisation der Beinarterien darstellte, legen die Ergebnisse nahe, dass mit der Einnahme von Pioglitazon keine kardiovaskulären Langzeitrisiken verbunden sind."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »