Ärzte Zeitung, 10.12.2007

Exenatide bessert die Funktion der Betazellen

AMSTERDAM (eb). Das Inkretin-Mimetikum Exenatide sorgt nicht nur für eine gute Blutglukose-Einstellung, sondern bessert die Betazellfunktion, teilt das Unternehmen Lilly mit. Dies belegten Studiendaten, die bei der Europäischen Diabetes-Tagung in Amsterdam vorgestellt worden sind. Dokumentiert wurde der Effekt in einer kontrollierten Doppelblindstudie mit 69 Typ-2-Diabetikern. Sie wurden zusätzlich zu Metformin mit 10 Mikrogramm Exenatide (Byetta®) oder mit Inulin glargin behandelt. Anhand von Clamptests zeigt sich, das mit Exenatide die Arginin-vermittelte maximale Betazell-Stimulation gestiegen war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »