Ärzte Zeitung, 29.01.2008

Hoher Blutzucker durch viel Koffein

DURHAM (eis). Koffein aus Kaffee, Tee oder Softdrinks erhöht offenbar den Blutzucker. Das berichten US-Forscher in der Februar-Ausgabe von "Diabetes Care". Sie haben bei zehn Typ-2-Diabetikern kontinuierlich 72 Stunden den Blutzucker gemessen.

Zusätzlich zu normaler Kost bekamen die Patienten pro Tag eine Koffein- oder eine identisch aussehende Placebo-Kapsel. Die Koffein-Menge entsprach der von vier Tassen Kaffee.

Ergebnis: An Koffein-Tagen sei bei den Patienten der mittlere Blutzuckerwert um acht Prozent höher gewesen als an Placebo-Tagen. Koffein-Verzicht sei möglicherweise ein einfaches Mittel zur Blutzuckersenkung, so die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »