Ärzte Zeitung, 31.01.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Diabetischer Fuß von allen Seiten

"Das diabetische Fußsyndrom stellt ohne Zweifel eine der schwerwiegendsten Komplikationen des Diabetes mellitus dar", konstatieren Franz X. Köck und Bernhard Köster, Herausgeber des Buches "Diabetisches Fußsyndrom".

Darin sind die neuesten Forschungsergebnisse zusammengefasst, aus internistisch-diabetologischer, neurologischer, orthopädischer, angiologischer, chirurgischer und mikrobiologischer Sicht. Auch die Rolle der Hausärzte in der Primär- und Sekundärprävention wird aufgezeigt. Denn Patienten selbst bemerken oft nicht, wann und wo der Schuh drückt.

Viele Fotos veranschaulichen die Problematik in aller Deutlichkeit. Auch Behandlungsmethoden und Therapieverläufe sind fotografisch dargestellt. Tabellen, Grafiken und praktische Tipps vervollständigen das Buch. So wird empfohlen, den Stimmgabeltest, wenn ein Diabetespatient am Großzehengrundgelenk nichts mehr wahrnimmt, am Daumengrundgelenk fortzusetzen: "Der Patient kann jetzt klar das Defizit erspüren." Dies wirke compliance-fördernd, so die Autoren. (sir)

Franz X. Köck, Bernhard Köster (Hrsg.): Diabetisches Fußsyndrom, Georg Thieme Verlag 2007, erschienen in der Reihe Praxiswissen Halte- und Bewegungsorgane, 232 Seiten, 373 Abb., 50 Tab., geb., ISBN: 978-3-13-140821-1, Preis: 79,95 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »