Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 28.02.2008

Therapie-Studie mit depressiven Diabetikern startet

MAINZ (jma). Etwa ein Viertel aller Diabetiker haben depressive Symptome. Diesen Patienten fällt es schwer, regelmäßig den Blutzucker zu bestimmen und die Medikamente vorschriftsmäßig zu verwenden.

Spätfolgen sind daher viel häufiger als bei nichtdepressiven Diabetikern, teilt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit. Depressive Diabetes-Patienten können sich jetzt an einer Studie beteiligen, in der die Wirksamkeit von medikamentöser und von verhaltenstherapeutischer Behandlung untersucht wird. Beide Therapie-Verfahren gelten derzeit als Standard, doch fehlt bisher der wissenschaftliche Vergleich.

Weitere Infos zur DAD-Studie finden Sie unter www.dadstudie.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »