Ärzte Zeitung, 20.03.2008

Blutzuckerspitzen keine Chance geben!

Hohe postprandiale Glukosewerte verhindern oft eine gute Diabetes-Einstellung / Fachgesellschaft legt Zielwert fest

FRANKFURT/MAIN (ej). Der Stoffwechsel bei Diabetes lässt sich nur optimal einstellen, wenn auch postprandiale Blutzuckerspitzen gekappt werden. Die Internationale Diabetes Föderation (IDF) hat dazu in ihren neuen Leitlinien einen Ziel-Blutzuckerwert zwei Stunden nach den Mahlzeiten festgelegt.

Nur wenige Diabetes-Patienten erreichen die empfohlene normnahe Langzeit-Blutzuckereinstellung mit HbA1c-Werten von 6,5 Prozent. Postprandiale Blutzuckerwerte tragen zu mehr als zwei Dritteln zu einem HbA1c um 7 Prozent bei, erläuterte Professor Rüdiger Landgraf aus München. Will man die Stoffwechseleinstellung also weiter verbessern, müsse man postprandiale Glukosespitzen kappen. "Postprandiale Hyperglykämien sind schädlich und dagegen muss behandelt werden", heißt es deshalb auch in den neuen Leitlinien der IDF. Der Blutzuckerwert sollte danach zwei Stunden postprandial unter 140 mg/dl liegen. Am besten gesenkt werde ein erhöhter Blutzucker nach den Mahlzeiten mit Alpha-Glukosidase-Hemmern, Gliniden, DPP-4-Inhibitoren und dem Inkretin-Mimetikum Exenatide, hat Professor Antonio Ceriello aus Warwick in Großbritannien bei einer Veranstaltung des Unternehmens Lilly in Frankfurt am Main erläutert.

Wenn Insuline eingesetzt werden, sei kurzwirksamen Analoga wie Insulin lispro, Insulin aspart oder Insulin glulisin der Vorzug zu geben, betonte Ceriello. In den IDF-Empfehlungen wird explizit auf die Vorzüge der kurzwirksamen Analoga wie "schneller Wirkeintritt, hohe Spitzenaktivität und kurze Wirkdauer" hingewiesen.

Die neuen Leitlinien können nachgelesen werden unter www.idf.org

Neuer Rahmen für Blutzucker-Einstellung

Zielwerte der Stoffwechseleinstellung bei Diabetes sind nach den neuen Leitlinien der Internationalen Diabetes Föderation (IDF):

  • HbA1c-Wert unter 6,5 Prozent,
  • Nüchternblutzucker unter 100 mg/dl,
  • Blutzucker zwei Stunden postprandial unter 140 mg/dl.

Ziel des Diabetesmanagements ist die Senkung aller Glukoseparameter auf möglichst normnahe Werte bei größtmöglicher Sicherheit. Die angeführten Werte liefern einen Rahmen, die Zielwerte sind jedoch individuell festzulegen. Die angeführten Werte gelten nicht für Kinder und schwangere Frauen.

(ej)

Aus der Leitlinie für die postprandiale Glukoseeinstellung, IDF 2008

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »