Ärzte Zeitung, 26.03.2008

Kranke Zähne stören den Stoffwechsel

NEW YORK (ars). Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch ohne Parodontitis sind offenbar für werdende Mütter besonders wichtig. Anhaltspunkte liefert eine Studie zu Gestationsdiabetes. Schwangere, die an dieser Stoffwechselstörung erkrankten, hatten einen stärkeren Bakterienbefall und höhere Werte für C-reaktives Protein als Mütter ohne diese Stoffwechselstörung. Fazit der Wissenschaftler aus New York: Frauen, die gern ein Kind haben möchten oder bereits schwanger sind, sollten auch prophylaktisch einen Zahnarzt aufsuchen. Für entscheidend halten die Forscher die Entzündung, die den Wirkmechanismus des Insulins stören könnte (Journal of Dental Research 87, 2008, 328).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »