Ärzte Zeitung, 22.10.2008

Praktische Tipps zum Umgang mit Diabetes auf Reisen

BERLIN (eis). Die Diabetes-Aktion "Gesünder unter 7" ist am 23. und 24. Oktober in Berlin in den Potsdamer Platz Arkaden zu Gast. Um Diabetiker zu einem aktiven Leben zu motivieren, gibt es am 23. Oktober prominente Gäste am Stand.

So wird der Reisejournalist und Diabetiker Thomas Fuchsberger an diesem Tag Tipps zum Umgang mit der Krankheit auf Reisen geben. Motivation zu mehr Bewegung geben die Weltmeister Christoph Kies und Blanca Ribas Turon.

Sie präsentieren Teile ihrer Tanz-Show und zeigen zusammen mit Bundestrainer Oliver Wessel-Therhorn, wie Tanzschritte ganz einfach zu erlernen sind. Von 14 bis 18 Uhr können am 23. Oktober Besucher des Aktionsstandes Tanzunterricht nehmen und ein Gefühl fürs Tanzen bekommen. Besucher des Einkaufszentrums haben zudem die Gelegenheit, kostenlos ihr Diabetesrisiko oder - bei Erkrankung - den HbA1c-Wert bestimmen zu lassen.

Ziel von "Gesünder unter 7" ist es, die Bevölkerung über Risiken für Diabetes-Folgekrankheiten und die Bedeutung des HbA1c aufzuklären. Getragen wird die Aktion von Sanofi-Aventis. Partner sind unter anderen die Arbeitsgemeinschaft niedergelassener diabetologisch tätiger Ärzte, der Berufsverband deutscher Diabetologen und die "Ärzte Zeitung". Mit zwei weiteren Aktionstagen in Augsburg (13./14. November) wird die Aktion in diesem Jahr beendet.

www.gesuender-unter-7.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »