Ärzte Zeitung, 12.11.2008

Wie gut schützt Kaffee wirklich vor Diabetes?

MARBURG (eb). Eine Studie aus den Niederlanden hat ergeben, dass der Genuss von sieben oder mehr Tassen Kaffee am Tag das Risiko für einen Typ-2-Diabetes halbiert. Eine Studie von 2006 wiederum ergab: Der mäßige Genuss von koffeinhaltigem aber auch entkoffeiniertem Kaffee mindert das Diabetesrisiko. Also ist wohl nicht das Koffein die schützende Substanz.

Ein Ärzte-Merkblatt "Kaffee und Diabetes" gibt es gegen Einsendung eines mit 1,45 Euro frankierten A4-Rückumschlags an: Deutsches Grünes Kreuz, Stichwort: Kaffee und Diabetes, Schuhmarkt 4, 35037 Marburg

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »