Ärzte Zeitung, 14.11.2008

Spenden für zuckerkranke Kinder in Afrika und Asien

NEU-ISENBURG (eis). In vielen Entwicklungsländern sind Insulin und Hilfsmittel für die Diabetestherapie nicht verfügbar oder Familien können sie sich nicht leisten. Viele betroffene Kinder sterben daher früh.

Das "Life for a Child Program" der International Diabetes Federation (IDF) unterstützt daher etwa 1000 Kinder mit Typ-1-Diabetes in Ländern Afrikas, Asiens oder Südamerikas. Um das Leben eines Kindes einen Tag zu erhalten, ist dafür ein US-Dollar nötig. Mit dem Programm sollen die Länder ermutigt werden, die Versorgung zu verbessern.

www.lifeforachild.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »