Ärzte Zeitung, 05.05.2009

Rauchen ist bei Typ-1-Diabetes verbreitet

DÜSSELDORF (eb). Jugendliche Typ-1-Diabetiker rauchen zu einem erheblichen Teil und haben im Schnitt eine schlechtere Blutzuckereinstellung. Dies belegen die Ergebnisse einer Dokumentation der Daten von 27 561 Patienten im mittleren Alter von 13,7 Jahren, die beim Diabetes Update in Düssldorf vorgestellt worden ist. Nach den Ergebnissen rauchen 14 Prozent der Mädchen und 22 Prozent der Jungen. Raucher hatten mit 9,1 Prozent signifikant schlechtere HbA 1c -Werte als Nichtraucher mit 8 Prozent. Zudem hatten Raucher einen leicht höheren diastolischen Blutdruck mit 68,2 versus 67,6 mmHg sowie ein ungünstigeres Lipidprofil, was Ausdruck eines ungesünderen Lebensstils sein kann.

Lesen Sie dazu auch:
Weniger Hypoglykämien mit basaler Therapie bei Typ 2
Training zum Gefühl für die richtige Insulinmenge
Mit Telemedizin zum Abnehmen
Was Diabetiker wissen müssen, die eine Fernreise antreten
Exenatide hilft beim Abspecken

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Niedriger glykämischer Index bringt es
Psychoedukation lindert Depressionen
Hohes Erkrankungsrisiko nach Gestationsdiabetes
Große Diabetes-Tagung steht vor der Tür

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »