Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.08.2009

Aktuelles zu point of care testing

zur Großdarstellung klicken

Um Laboruntersuchungen, die dezentral direkt beim Patienten selbst gemacht werden, geht es in dem Buch "POCT - Patientennahe Labordiagnostik". POCT steht für "point of care testing". Die als Autoren vertretenen Mitglieder der Arbeitsgruppe für POCT innerhalb der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin hinterfragten dabei auch kritisch die Umsetzung der POCT, um so ein Optimum an diagnostischer Sicherheit für die einzelnen Patienten zu garantieren, heißt es im Vorwort.

In dem Lehrbuch werden nicht nur POCT-Methodik und analytische Verfahren vorgestellt, etwa zur Glukosebestimmung. Es geht auch um die medizinische und wirtschaftliche Bedeutung von POCT und um Qualitätssicherung. (eb)

Luppa, Peter B.; Schlebusch, Harald (Hrsg.): POCT - Patientennahe Labordiagnostik; Springer Medizin Verlag, Heidelberg, 2008, 382 S., 42 Abb.; 34,95 Euro, ISBN: 978-3-540-79151-5.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »