Ärzte Zeitung, 01.02.2010

Schlaganfall-Risiko erhöht bei jungen Diabetikern

NEU-ISENBURG (eb). Neue Zahlen zum Schlaganfallrisiko bei Typ-2-Diabetikern präsentieren Ärzte aus Deutschland: So ist bei 35- bis 54-jährigen Männern mit Typ-2-Diabetes das Schlaganfallrisiko 4,7-fach und bei Frauen mit der Diabetesform sogar 8,2-fach erhöht. Diabetes verdoppele zudem das Risiko für einen zweiten Schlaganfall und erhöhe die Komplikations- und Sterberate (Diabetologe 5, 2009, 611). Schlechte Blutzuckereinstellung sowie hohe Werte von Bluthochdruck und Blutfetten potenzieren das Risiko.

Besonders riskant ist die Kombination von HbA1c-Werten über acht Prozent und systolischen Blutdruck-Werten von 150 mmHg und mehr. Diese Diabetiker haben ein fast 13-fach erhöhtes Schlaganfall-Risiko.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »