Ärzte Zeitung, 20.04.2010

Typ-1-Diabetiker haben oft Schilddrüsenprobleme

JENA (eb). Bei Typ-1-Diabetikern kommt es gehäuft zu weiteren Autoimmunerkrankungen. Das hat eine Studie mit 139 Patienten am Uniklinikum Jena ergeben (Med Klin 104, 2009, 183). Bei zwei Dritteln der Teilnehmer fanden die Forscher auffällige Autoantikörperspiegel, in jedem zweiten Fall davon wurde eine Autoimmunerkrankung neben dem Diabetes diagnostiziert. Die weitaus häufigste zusätzliche Autoimmunerkrankung betraf mit 29 Prozent die Schilddrüse. Bei Typ-1-Diabetes sollten daher Schilddrüsenwerte kontrolliert werden, raten die Forscher um Studienleiterin Privatdozentin Wilgard Hunger-Battefeld. Die Arbeit wurde mit dem Jahrespreis der Zeitschrift "Medizinische Klinik" prämiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »