Ärzte Zeitung, 12.07.2010

Schwere Hypoglykämien und Gefäßschäden

ORLANDO (Rö). Die Entwicklung von schweren Hypoglykämien bei Patienten der ADVANCE-Studie korreliert signifikant mit der späteren Entwicklung kardiovaskulärer und mikrokardiovaskuärer Ereignisse, aber auch mit der Entwicklung nicht-vaskulärer Erkrankungen wie Krebs, Verdauungskrankheiten und Krankheiten der Atemwege. Über entsprechende Studiendaten hat Dr. Sophia Zoungas vom George Institute for International Health in Sydney in Australien beim US-amerikanischen Diabeteskongress in Florida berichtet. So war die Herzinfarkt-Rate mehr als verdreifacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »