Ärzte Zeitung, 07.09.2010

Kurz notiert

Gestationsdiabetes immer häufiger

NEU-ISENBURG (eb). Bei immer mehr Frauen wird in der Schwangerschaft ein Diabetes diagnostiziert. Das bestätigen Zahlen des Projektes "GestDiab" des Bundes der diabetologischen Schwerpunktpraxen Nordrhein (BdSN). Die Ursache: Immer mehr werdende Mütter sind übergewichtig oder sogar adipös. Insgesamt 4,4 Prozent aller Frauen in dem Projekt, die 2008 ein Kind zur Welt brachten, hatten einen Diabetes mellitus.

Bei 3,4 Prozent und damit den allermeisten wurde die Diagnose während der Schwangerschaft gestellt. Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) fordert deshalb seit langem, die Früherkennung durch Blutzuckertests in die Mutterschaftsrichtlinien aufzunehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »