Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 12.11.2010

Aktionen gegen die Diabetes-Epidemie

Prävention von Diabetes ist ein Hauptanliegen der Aktionen zum Weltdiabetestag am 14. November. Besonders Kinder sind im Fokus, da sie entscheidend für einen gesunden Lebensstil geprägt werden können. Aber auch bei Erwachsenen mit Risikofaktoren lässt sich durch gesunde Kost und Bewegung der Krankheit vorbeugen.

Von Wolfgang Geissel

Aktionen gegen die Diabetes-Epidemie

Das blaue Band und der blaue Kreis wurden für die Kampagne als Zeichen für die Einigkeit im Kampf gegen Diabetes mellitus gewählt.

© IDF

"Deutschland ist das Land mit der höchsten Diabetesprävalenz in Europa, 7,5 Millionen Menschen sind bei uns betroffen", berichtet Professor Thomas Danne im Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2011.

Und die Zahl der Erkrankungen nimmt weiter stark zu.

Um in der Bevölkerung das Bewusstsein für die Krankheit sowie die Chancen von Prävention und Therapie zu schärfen, wird am kommenden Sonntag, dem 14. November, in Deutschland wieder der Weltdiabetestag mit vielen Aktionen ausgerichtet.

"Wissen steigern, Kontrolle gewinnen!" ist das Motto der diesjährigen Aktionen.

Eine zentrale Veranstaltung in Deutschland bietet dabei der Diabetologie-Gesamtorganisation diabetesDE an - deren Vorsitzender der Kinderdiabetologe Danne ist.

Die weltweite Kampagne richtet sich dabei gleichermaßen an:

• Ärzte und andere Therapeuten: Sie sollen Betroffenen helfen, Diabetes zu kontrollieren!

• Die Öffentlichkeit und dabei besonders Menschen mit erhöhtem Diabetesrisiko: Für sie soll die Aufmerksamkeit für Präventionsmaßnahmen geschärft werden.

• Patienten mit Diabetes: Sie sollen die Krankheit besser verstehen lernen, um durch eine angemessene Therapie Folgekomplikationen zu vermeiden.

• Regierende und Politiker: Sie sollen kosteneffektive Präventions-Programme sowie Diabetes-Schulungen als Kernstück einer erfolgreichen Diabetestherapie fördern.

Da Diabetiker 95 Prozent ihrer Versorgung selbst leisten, ist es besonders wichtig, dass sie hochwertige Schulungen erhalten, die ihren Bedürfnissen angepasst sind, heißt es in einer Mitteilung zur Kampagne.

Zentrale Veranstaltung in Berlin

Die Organisation diabetesDE bietet am 14. November von 10 bis 15 Uhr eine zentrale Veranstaltung zum Diabetestag an, und zwar im Berliner Congress Center (bcc) am Alexanderplatz. Der Eintritt ist frei. Es gibt viele Mitmachangebote und Vorträge:

Olympiasiegerin Heide Ecker-Rosendahl lädt zum Walking ein, Bewegungsprogramme motivieren Kinder zum Sport. Zudem berichten Olympiasieger Matthias Steiner und Weltumsegler Sebastian Hauck über ihre Diabetes-Erkrankungen. Sterne-Koch Tim Raue und Bestsellerautor Hans Lauber bieten im Team eine fulminante Kochshow an.

Weltdiabetestag 2010

Um die Zahl der Neuerkrankungen einzudämmen, ist zudem die Prävention zu fördern. Oft lässt sich Typ-2-Diabetes verhindern, indem man gefährdete Menschen dazu motiviert, ein gesundes Gewicht zu halten und sich regelmäßig zu bewegen.

Je früher Prävention dabei einsetzt, desto aussichtsreicher ist sie. So kann bei Kleinkindern zum Beispiel verhindert werden, dass sich ein ungesunder Lebensstil einschleift.

Auch Vorsorgeuntersuchungen unterstützen die Prävention, betont zudem der Berufsverband diabetologischer Schwerpunktpraxen (BdSN). Hierfür ist vor allem der "Gesundheits-Check-up" geeignet, den gesetzlich Versicherte ab dem 35. Geburtstag alle zwei Jahre machen lassen können.

Wird dabei ein Prädiabetes festgestellt, können Patienten noch den Ausbruch der Krankheit verhindern, wenn sie sich mehr bewegen und ihre Ernährung umstellen. "Jeden Tag eine halbe Stunde Bewegung kann eine enorme Veränderung bringen", so der BdSN.

Lesen Sie dazu auch:
Aktionen gegen die Diabetes-Epidemie
Kampagne "Diabetes ist Herzenssache" wurde gestartet
Infos zu Diabetes im Internet
Daten und Fakten zu Diabetes
Gesundheitsbericht Diabetes 2011

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »