Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 15.02.2011

Vorbilder motivieren Jugendliche

BERLIN (sir). "Null Bock auf Diabetes" haben betroffene Jugendliche öfters, und das ist ganz normal. Ärzte und Eltern sollten sich rechtzeitig darauf einstellen, hat Dr. Simone von Sengbusch, Kinderdiabetologin aus Lübeck, bei der Verleihung des Förderpreises "FINE STAR 2010" betont.

Sie selbst hatte den vom Unternehmen Bayer gestifteten Preis im ersten Jahr seiner Ausschreibung (2008) für ihre "Mobile Diabetesschulung Schleswig-Holstein" verliehen bekommen. Mit der Schulung sucht sie Kinder und Jugendliche direkt vor Ort auf.

"Ärzte sollten Jugendliche da abholen, wo sie sind, auch im übertragenen Sinne", meint sie: "Es ist wichtig, dass wir ihre Lebenswelt kennen." So sollten Sprechstunden in einem für Jugendliche angemessenen Raum und zu einer ihnen passenden Uhrzeit stattfinden.

Sie sollten ein elektronisches Diabetestagebuch führen können. Und ganz wichtig sei es, dass Ärzte und Eltern Erfolge loben und nicht immer nur Misserfolge kritisieren. "Ein hoher HbA1c kann auch durch das wachstumsbedingt häufiger auftretende Dawn-Phänomen mitverursacht werden, ganz unabhängig von der Compliance", gab sie zu bedenken.

Jugendliche brauchen Vorbilder. Erlebnispädagogische Ereignisse wie Camp D für junge Menschen mit Diabetes (www.campd.info) motivieren zur Therapie ebenso wie betroffene Sportler oder Pop-Stars, zum Beispiel Nick Jonas von den Jonas Brothers.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »