Ärzte Zeitung, 24.05.2011

Vita 34 erweitert Angebot zu Stammzellen

LEIPZIG (eb). Ab sofort steht werdenden Eltern, die Stammzellen aus Nabelschnurblut zur Gesundheitsvorsorge aufbewahren wollen, ein neues Angebot zur Verfügung: "Vita 34 direkt".

Dabei erhalten junge Familien die Nabelschnurblut-Einlagerung für 690 Euro. Hinzu kommen monatliche Gebühren von 8 Euro.

Bei dem Unternehmen in Leipzig eingelagertes Nabelschnurblut ist unter anderem bereits zur Therapie bei frühkindlichen Hirnschäden, Typ-1-Diabetes, Krebs und Bluterkrankungen eingesetzt worden, wie es in einer Mitteilung heißt.

www.vita34-direkt.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »