Ärzte Zeitung, 05.09.2011

Diabetes-Therapie ist häufig zu intensivieren

NEU-ISENBURG (eb). Die Fragebogenaktion "Risiko- und Lebensqualitäts-Check" von Novo Nordisk und der Deutschen Diabetes-Stiftung (DDS) hat ergeben: Nach elf bis 15 Jahren Diabetes gaben von 219 Diabetikern nur 14 Prozent der Befragten einen HbA1c von 6,5 Prozent oder darunter an, 59 Prozent hatten Werte über 6,5 Prozent.

42 Prozent lebten zudem mit chronischen Begleiterkrankungen wie Retinopathie, Herzrhythmusstörungen oder Gefäßverengung.

Der Check ist Teil der Aktion "diabetes im blick - wir packen es an!" und hilft Typ-2-Diabetikern, ihre Therapie sowie ihren Gesundheitszustand zu beurteilen und gegebenenfalls gemeinsam mit ihrem Arzt anzupassen.

www.diabetes-im-blick.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »