Ärzte Zeitung, 04.10.2011

Männer haben erhöhtes Risiko für Diabetes

GLASGOW (eis). Männer haben offenbar ein höheres Risiko für Typ-2-Diabetes als Frauen. Forscher von der Glasgow University haben jetzt Daten von über 51.000 Männern und 43.000 Frauen mit Diabetes in Schottland analysiert (Diabetologia, online 30. September).

Danach hatten Männer bei der Diagnose einen BMI von im Mittel 31,83. Bei Frauen war das Übergewicht mit einem mittleren BMI von 33,69 bei Diagnose deutlich mehr ausgeprägt.

Die Forscher halten die Fettverteilung dabei für entscheidend: Bei Männern sammelt sich besonders das schädliche Bauchfett an, Frauen speichern mehr subkutanes Fett.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »