Ärzte Zeitung, 12.11.2011

Typ-1-Diabetes bei Kindern vorbeugen?

BERLIN (eb). Immer mehr Kinder erkranken an Typ-1-Diabetes. Neue Therapiekonzepte sollen Hochrisikokinder davor schützen, dass die Krankheit ausbricht, berichtet die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG).

Ziel der seit 2008 laufenden Studie "Pre-POINT" (Primary Oral Insulin Trial) etwa ist, mit täglich verabreichtem Insulinpulver den Ausbruch der Erkrankung zu verhindern.

Die Aufnahme des Insulins über den Darm soll das Immunsystem in seinen regulatorischen Fähigkeiten unterstützen.

Auch die Studie "INIT II" (Intranasal Insulin Trial) versucht, mit Insulin - durch diese Nase verabreicht - dem Krankheitsausbruch entgegenzuwirken. Bei Kindern, die bereits an Typ-1-Diabetes erkrankt sind, soll die Teilnahme an der Interventionsstudie "CORDY" (Cord Blood Study) die Blutzuckereinstellung verbessern.

Dabei erhalten die Kinder einmalig eine Transfusion von eigenem Nabelschnurblut.

[12.11.2011, 14:07:21]
Dr. Elisabeth Rowe 
Diabetes Typ 1 bei Kindern
Welche Kinder sind denn "Hochrisikokinder" für Diabetes Typ 1? zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »