Ärzte Zeitung, 06.12.2011

Geldspende an die Stiftung Dianiño

HEIDELBERG (eb). Auch in diesem Jahr hat das Unternehmen BD eine Spende über 5000 Euro an die Stiftung Dianiño überreicht. Das Unternehmen setzt damit die seit fünf Jahren währende Unterstützung der Stiftung Dianiño fort.

Die ehrenamtlichen Diabetes-Nannies der Stiftung helfen Familien, in denen ein Kind an Diabetes neu erkrankt ist. Die Stiftung stellt dann den Familien eine Betreuerin zur Seite, um die neuen Herausforderungen des Lebens mit Diabetes zu meistern.

"Inzwischen haben Nannies im Auftrag unserer Stiftung etwa 2000 Einsatzstunden bei hilfsbedürftigen Familien geleistet und dabei 63.000 Kilometer zurückgelegt", so die Dianiño-Vorsitzende Ingrid Pfaff: "Ohne die Unterstützung von Firmen wie BD wäre das niemals möglich."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »