Ärzte Zeitung, 30.01.2012

Linagliptin: Diabetes-Gesellschaft widerspricht IQWiG

NEU-ISENBURG (eb). Das IQWiG sieht in seiner Nutzenbewertung von Linagliptin "keinen Beleg für einen Zusatznutzen". Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hält diese Aussage für falsch.

Es gebe keinerlei Zweifel an dem Zusatznutzen der DPP-4-Hemmer bei hypoglykämiegefährdeten und stark übergewichtigen Patienten gegenüber Sulfonylharnstoffen (SH) oder Insulin.

Schließlich habe gerade Linagliptin bei schwerer Niereninsuffizienz Vorteile gegenüber SH, die dann nicht mehr verwendet werden dürfen.

Offenbar sei aus formalen Gründen (Vergleichstherapie) kein Zusatznutzen von Linagliptin festgestellt worden, so die DDG in einer Stellungnahme. Es sei zu befürchten, dass diese Vorgehensweise der gesamten Substanzgruppe schade.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »