Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 28.02.2012

Diabetesrisiko bei hohem Kaffeekonsum verringert

POTSDAM-REHBRÜCKE (eb). Kaffeetrinken erhöht nicht das Risiko für Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen und ist zudem mit einem verminderten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden, berichten Forscher des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (Journal of Clinical Nutrition 2012, 95:1).

Sie haben Ergebnisse der EPIC-Deutschland-Studie mit mehr als 42 600 Probanden aus Potsdam und Heidelberg analysiert.

Danach war der Konsum von täglich mehr als vier Tassen koffeinhaltigen Kaffees (über 600 ml) im Vergleich zu durchschnittlich weniger als einer Tasse täglich mit einem um 23 Prozent verringerten Typ-2-Diabetes-Risiko assoziiert.

Ein ähnlicher Zusammenhang deute sich auch für entkoffeinierten Kaffee an, so die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »