Ärzte Zeitung, 27.02.2012

Preis für Forschung zur Insulinresistenz

Der Karl-Oberdisse-Preis geht 2012 an zwei Preisträger.

BOCHUM (eb). Für seine Forschungen zur Entstehung der gestörten Insulinwirkung bei Übergewicht und Typ-2-Diabetes wurde der Diplom-Biologe Jan Giebelstein mit dem Karl-Oberdisse-Preis 2012 ausgezeichnet.

Die Ergebnisse seiner Studie könnten die Insulinresistenz als Folge einer Mitochondrien-Funktionsstörung erklären, teilt das Uniklinikum Bergmannsheil mit. Dies könnte zu neuen Therapieansätzen führen, die direkt an der Insulinresistenz angreifen.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde von der NRW-Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie verliehen.

In diesem Jahr ging der Preis zu gleichen Teilen an Jan Giebelstein vom Bochumer Klinikum und Dr. Julia Szendroedi vom Deutschen Diabetes-Zentrum in Düsseldorf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »