Ärzte Zeitung, 23.04.2012

Therapieziele bei Diabetes werden individuell

DÜSSELDORF (eis). Für eine Patienten-spezifische Therapie bei Typ-2-Diabetes sprechen sich Fachgesellschaften in Europa und Amerika aus.

Die American Diabetes Association (ADA) und die European Association for the Study of Diabetes (EASD) haben jetzt eine gemeinsame Leitlinie publiziert (Diabetes Care 2012; online 19. April).

Danach sollen Blutzuckerziele immer auf Charakteristika des Patienten zugeschnitten sein. Basis der Therapie bleiben Bewegung, gesunde Kost und Schulung.

Metformin ist (wenn nicht kontraindiziert) bevorzugtes Medikament. Für Alternativen gibt es nur begrenzte Evidenz, in den Leitlinien werden Kombinationen mit weiteren ein bis zwei oralen oder injizierbaren Antidiabetika empfohlen.

Bei der Auswahl sollte das Ausmaß der Nebenwirkungen minimiert werden. Für die Stoffwechselkontrolle werden viele Patienten schließlich Insulin in Mono- oder Kombinationstherapien brauchen.

Patienten sollten - wenn möglich - bei der Therapie mit entscheiden. Ein Hauptziel der Behandlung ist die umfassende Reduktion des kardiovaskulären Risikos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »